Patienten

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Neurologie / Patienten / Ihr stationärer Aufenthalt / Frührehabilitation

Frührehabilitation

Frührehabilitation 1Sehr geehrte Patienten und Angehörige,

seit 2007 bietet unser Klinikum als erste Universitätsklinik in NRW eine stationäre neurologische-neurochirurgische Frührehabilitation an. Wir sind überzeugt, dass die enge Verknüpfung von Rehabilitation mit medizinischer Diagnostik und Therapie auf universitärem Niveau sowie neurowissenschaftlicher Forschung vor allem dem Patienten durch die Entwicklung und Anwendung moderner innovativer Therapieformen nützt.

Wir freuen uns, Patienten mit schweren neurologischen und neurochirurgischen Erkrankungen dieses spezielle therapeutische Angebot machen zu können.

 

Neurologische-neurochirurgische Frührehabilitation

Ärztliche Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Gereon R. Fink
Pflegerische Teamleitung: Markus Gindele


Frührehabilitation 2

Station 3, Haus 30
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Uniklinik Köln, Kerpener Str. 62 50937 Köln

Telefon: +49 221 478-97245
Telefax: +49 221 478-97247

 

Für ärztliche Anfragen zur Patientenaufnahme
Case Management: Lydia Gilles, Markus Schmidt
Telefon: +49 221 478-89058
Telefax: +49 221 478-87619

Das erfahrene Team besteht aus

  • Ärzten/Ärztinnen mit Rehabilitationserfahrung für die Koordination und Planung der Therapie.
  • Pflegekräften mit spezieller Schulung für Mobilisierung, Grund- und Therapiepflege.
  • Neuropsychologen/innen für das Training von kognitiven Störungen (unter anderem Aufmerksamkeit, Gedächtnis) und Krankheitsverarbeitung.
  • Physiotherapeuten/innen für Physiotherapie auf neurophysiologischer Basis (unter anderem Bobath, Vojta, Spiegeltherapie, Taubsches Forced-Used- Training, Ganganalyse / Laufbandtraining, Ergo- meter, Motomed, Bewegungsbad, Atemtraining).
  • Logopäden/innen für die Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen.
  • Ergotherapeuten/innen für das Training der Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) und der Selbständigkeit im Alltag.
  • Sozialarbeiter/innen für die Koordination weiterführender Rehamaßnahmen und Hilfestellung bei persönlichen Fragestellung (zum Beispiel Probleme mit dem Arbeitgeber oder im häuslichen Umfeld, Betreuungsmaßnahmen, Pflegestufe)
    sowie für die Beurteilung des Pflegebedarfs und Versorgung mit Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln vor der geplanten Verlegung nach Hause.
  • CaseManagement, Stationssekretärin für die Koordination von Aufnahmen und Verlegungen.

und bei Bedarf als Mitarbeiter der Uniklinik Köln:

  • Seelsorge für persönliche Gespräche und Krankheitsverarbeitung.
  • Physikalische Therapie für Massage, Lymphdrainage.
  • Wundmanagement zur Dekubitalprophylaxe und Dekubitusbehandlung.
  • Diätberatung zur Ernährungsberatung