Tagesklinik

Die Tagesklinik

Die Tagesklinik gewährleistet die wohnortnahe Betreuung von Menschen, für die eine ambulante Behandlung aufgrund ihrer psychischen Verfassung keine ausreichende therapeutische Unterstützung bieten kann, für die eine stationäre psychiatrische Behandlung jedoch nicht erforderlich ist. Da die tägliche Aufenthaltsdauer etwa einem normalen Arbeitstag entspricht, gegen 16:30 endet und das Wochenende frei gestaltet werden kann, wird die Behandlung in den gewohnten Lebensraum eingebettet. Die Behandlung kann so mit der individuellen Lebenssituation enger verknüpft werden, Eigeninitiative und Fertigkeiten zur Selbsthilfe können bewahrt und weiterentwickelt werden. Das vertraute Wohnumfeld und die bestehenden sozialen Beziehungen können aufrechterhalten und neue Kontakte dort geknüpft werden, wo sie auch später Bestand haben sollen. Die tagesklinische Behandlung eröffnet so die Möglichkeit, die in der Therapie erarbeiteten Fortschritte täglich sofort im gewohnten Lebensraum zu erproben, anzupassen und zu festigen.

Zuhause erlebte Konflikte und Schwierigkeiten können in der Gruppen- und Milieutherapie oder im Einzelgespräch therapeutisch bearbeitet werden und so an die besondere Situation der Betroffenen angepasste Lösungen entwickelt werden.

Ziele der Behandlung

  • Ein wesentliches Ziel der tagesklinischen Behandlung ist die bestmögliche Verbesserung des seelischen Zustands der Patientinnen und Patienten bzw. die rasche Wiederherstellung der ambulanten Behandlungsfähigkeit.
  • Integrierte Behandlung bestehender psychischer Beschwerden
  • Krankheitsverarbeitung und Bewältigung von Krankheitsfolgen
  • Verbesserung der Sozialkompetenz
  • Verbesserung der lebenspraktischen Fähigkeiten einschließlich der Selbstorganisation im Alltag
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Training grundlegender Arbeitsfähigkeiten, wie sie zum Beispiel für Reha-Maßnahmen vorausgesetzt werden

Behandlung

Die Tagesklinik ist von Montag bis Freitag jeweils von 9:00 – 16:30 Uhr geöffnet. Das Therapieprogramm wird möglichst individuell auf die Bedürfnisse und Ziele der Patienten abgestimmt und umfasst Einzel- und gruppentherapeutische Angebote.

  • Psychiatrische Behandlung
  • Bezugstherapeutengespräche
  • Ergotherapie (einschließlich computergestütztem Training der kognitiven Leistung)
  • Kunsttherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Sozialarbeiterische Unterstützung
  • Verschiedene allgemeine und spezielle Gruppenangebote, wie etwa Gruppentraining sozialer Kompetenz, Depressionsgruppe, Entspannungsgruppe
  • Milieutherapie
  • Regelmäßige fachärztliche Visiten sichern die Qualität der Behandlung

Für den Erfolg der Behandlung ist es Voraussetzung, dass Patienten zuverlässig am täglichen Behandlungsprogramm teilnehmen können, ausreichend mobil sind und sich außerhalb der Tagesklinik selbständig versorgen können. Weiterhin muss das Ausmaß der Beschwerden mit einer teilstationären Behandlung vereinbar sein. Wenn noch erheblicher diagnostischer Klärungsbedarf besteht oder eine primäre Suchtproblematik vorliegt, kann medizinisch zunächst eine stationäre Aufnahme zur Untersuchung und Stabilisierung erforderlich sein.

Kontakt

Informationen erhalten Sie über das Case-Management der Klinik:
Frau Schmieder, Telefon +49 221 478-87134.
Sie vereinbart mit Ihnen einen Termin zum Infogespräch.